Mailcoach

 

Um 1784 war die Mail-Coach mit ihrem schweren Langbaum-Gestell als Postwagen bei uns aufgekommen. Die englische Version bestand im wesentlichen aus einem Berlinenkasten mit vorne und hinten angebrachten grossen Koffern in denen das Gepäck untergebracht werden konnte. Auf dem Dach wurden oft Sitzbänke angebracht. Dazwischen befand sich in der Regel ein Postkorb für Packete und Briefe. Diese Fahrzeuge wurden vierspännig gefahren, in hügeligem Gelände sogar mit sechs Pferden.

Mit dem Aufkommen der Eisenbahn zog man in England die meisten Mail-Coaches bereits um 1840 aus dem Linienverkehr. Damals begann das zweite Leben der Mail-Coach als sportliches Luxusfahrzeug. Mit dem allgemeinen Aufkommen des vierspännig Fahrens durch Herrenfahrer, four-in-hand genannt, hing das Revival der Mail-Coach direkt zusammen. Der Siegeszug der Coach als Privatwagen sprang kurz nach der Jahrhundertmitte auf den europäischen Kontinent über: Um 1960 trat die erste englische Coach in Paris auf einem Pferderennen in Erscheinung.

Auf unserer Coach können bis zu 12 Personen befördert werden, wobei auf den Dachsitzen insgesamt 8 Personen und im Innern 4 Personen Platz finden.